Pflege goes digital

Wo stehen wir bei der Zuhilfenahme von digitalen Tools

Wie sieht es eigentlich mit der Digitalisierung in der Pflege aus. Werden neben den Abrechnungs- Tools noch andere Digitale Helfer genutzt, welche Einlass in den Pflegealltag bekommen haben?
Nutzen wir die Möglichkeiten ausreichend? Gibt es Start Up Unternehmen in diesem Bereich?

Pgd: Ich begrüße Andre Röntgen, Gründer und Vertrieb von wacht8 Pflege App. Was ist wacht8 Pflege App?
AR: Wacht8 ist ein digitaler Marktplatz um Pflegende und Dienstleister rund um die Pflege zusammen zu bringen. Sie ist als Hybride App und als Website kreiert. Sie ist sehr einfach gehalten und sehr funktional.
Pgd: Wie sind Sie auf die Idee gekommen?
AR: Durch meinen Beruf,als Krankenfahrer haben ich und meine Kollegen sehr oft Situationen vorgefunden, die man als durchaus desolat bezeichnen kann. Unmenschlich und unwürdig….Die Singularisierung unserer Gesellschaft und die zunehmende Globalisierung, welche dazu führt das die Kinder von zu pflegenden Personen meist mehrere hundert Kilometer entfernt wohnen. Keine Lebensplanung mit Berufsperspektive bezieht die Familienpflege mehr mit ein. Karriere und Selbstverwirklichung im Beruf zählen mehr als Pflege und Fürsorge für Eltern geschweige denn Großeltern.
So ergeht es uns oft, dass wir Personen in ein gänzlich leeres Zuhause bringen ohne die Möglichkeit auf Gesellschaft oder Hilfen für das tägliche Leben. Die tägliche Pflege, sprich Morgentoilette und Medikamentengabe wird meist durch Pflegedienste geleistet. Diese Dienste sind meist minuziös geplant und müssen auf Grund des Leistungsdrucks auch genauso geleistet werden. Viel Platz für Hilfen, geschweige denn Gesellschaft ist hier nicht realisierbar. Nicht falsch verstehen, die Pflegedienste leisten meist schon hervorragende Arbeit, weit über die normgesteuerte Pflege hinaus. Auch die Menschlichkeit die hier von Seiten der gehetzten Pflegern und Pflegerinnen geliefert wird ist beeindruckend und schön zu sehen. Jedoch auf Grund des zeitlichen Drucks verläuft dennoch der Kontakt eher auf professioneller Ebene.
Pgd: Wie kann wacht8 da einwirken?
AR: Wir möchten eine Plattform schaffen, welche sich genau um diese Defizite bemüht. Pfleger und Pflegehelfer können sich bei wacht8 registrieren und den zu Pflegenden auf unkomplizierte Art und Weise aufmerksam machen. Ein paar Klicks, die Postleitzahl der Stadt wo die Hilfe benötigt wird, die Präferenz was gesucht wird und schon listen sich die potenziellen Helfer auf. Anonym den ersten Kontakt herstellen über das interne Kommunikations- Tool und bei Einigkeit den Auftrag erteilen. Hilfe beim Einkaufen, Begleitung zu Besuchen, Friedhofsgängen, kulturellen Veranstaltungen oder einfach nur Gesellschaft. Hier ist der Bedarf riesig und dringlichst gewünscht.  Seit dem Pflegereform Gesetz 2015 und der Erweiterung zum Jahresbeginn 2017 stehen dem zu Pflegendem Geldleistungen für eben diese niederschwelligen Entlastungs- und Betreuungs- Leistungen zu.
Pgd: Werden diese Leistungen nicht auch von Pflegediensten geleistet?
AR:  Bei Bedarf und relativ langer Vorplanung, da die knappen Ressourcen der Dienste tagtäglich zur 100 % Nutzung verplant werden. Meist jedoch benötigt man diese Leistung sehr spontan. Am häufigsten sogar in den nächsten Stunden. Dies kann ein Pflegedienst nur schwerlich leisten. Hier ist wacht8 ein sehr flexibles Tool. Die potenziellen Helfer werden per Push up Nachricht über eine Anfrage informiert und antwortet in der Regel postwendend.
Pgd: Ist die Pflege schon soweit, dass diese Art des netzbezogenen Auftragsverwaltens gut gehen kann?
AR:  Ich persönlich denke das es lang schon überfällig ist. Wir buchen Reisen, bestellen Arznei und Lebensmittel, kaufen Technik und Kleidung ja viele Lernen und Bilden sich über Apps und das Internet. Da ist es nur eine logische Konsequenz, dass die Auftragsvergabe und Buchung von Dienstleistungen rund um die Pflege eben diesen Weg gehen wird. Es ist modern, flexibel und zuverlässig. Warum sollte man es komplizierter gestallten als es muss?
Pgd: Können Sie das konkretisieren?
AR: Nun, in vielen Berufszweigen wird die uns bekannte Art zu Arbeiten, in ein Büro oder Niederlassung zu fahren um dort einen vordefinierten Zeitraum zu vorgegebenen Vergütungen und geleiteten Verläufen folgend zu arbeiten, gänzlich verschwinden. Fast alle Dienstleistungs- Sektoren werden hier zielorientierter vorgehen und leistungsorientierter vergüten. Die primären Arbeitshilfen werden dabei Smartphone und Tablet/Laptop sein. Unter zur Hilfenahme von digitalen Terminvergaben, das Abrufen von Kundendaten und anderen benötigten Daten über Cloud Systeme bis hin zur Nutzung von digitalen Plattformen die zur Generierung von Neukunden als auch die Pflege von Stammkunden ermöglichen. Mag sein das wir mit wacht8 noch ein wenig verfrüht auf den Markt drängen. Jedoch bin ich mir sicher das genau diese Art der Kontakterstellung und Neukundengenerierung gerade in der Pflege/Betreuung ausgesprochen gut funktionieren wird.
Pgd: Beschreiben Sie doch einmal den Vorgang Ihrer App
AR: Schauen Sie sich oben das Erklär Video an.
Pgd: Sehr gutes Video, wer steht finanziell hinter Ihnen? Wie realisierten Sie Umsetzung?
AR:
Aus rein privaten Mitteln. Im Verlauf der Erstellung sind immer wieder Neuerungen und Verbesserungen hinzugekommen, so dass sich das anfängliche Budget fast verdreifacht hat. Auch die Folgekosten wie Gebühren für die Website inclusive Datenbank und die Zahlsysteme als auch die Erstellung des Videos wie auch Werbekampagnen bei sozialen Medien wie Facebook, Google, Xing und anderen generieren Kosten. Dennoch schalten wir jeden
Neu Registrierer bis zum Ende des Jahres frei. Bei der Preisgestaltung haben wir uns auf ein Minimum geeinigt um den maximalen Kosten Nutzen Faktor für den Pfleger/in zu ermöglichen. Bei 4,99 € für Einzelpfleger/innen sowie 9,99 € für Dienste und Institutionen haben wir auf aufgebauschte Gewinnmargen verzichtet.  Somit macht man schon beim ersten generierten Auftrag gewinn und kann sehr flexibel und komfortabel sein eigenes Einkommen steuern. Für den Nutzer, also diejenigen die den Pfleger/innen suchen ist das Tool komplett kostenfrei. Es gibt keine versteckten Kosten oder sonstigen Verpflichtungen. Lediglich eine Kurzregistrierung ist von Nöten um vor Fake Profilen zu schützen. Auf Sicherheit haben wir einen großen Fokus gelegt. So muss jeder Pfleger/in oder Dienstleister rund um die Pflege seine gesetzliche Qualifikation bezeugen indem er /sie die Bestätigungen der Ausbildung oder die Verträge, Genehmigungen oder Examen im Registrierprozess hochladen. Auch ist die erste Kontaktaufnahme völlig anonym lediglich der Name wird im Systeminternen Kommunikationstool sichtbar. Bei Einigkeit wird dann erst die Weitergabe relevante Daten nötig. Somit kann man mehrere potenzielle Helfer kontaktieren.
Pgd: Wir danken Ihnen vielmals für den Einblick in Ihr Start Up und wünschen Ihnen allen erdenklichen Erfolg.

AR:  Vielen Dank und nicht vergessen im Apple Store, Googles Playstore und unter www.wacht8.de